Aktuelles

Wir haben den Grünen Haken

Auch im Jahr 2018 haben wir uns wieder freiwilligen der Prüfung für das Qualitätssiegel „Grüner Haken“ erfolgreich unterzogen. Damit zählen wir zu den Senioreneinrichtungen, in denen Respekt, Rücksichtnahme, Selbstbestimmung und die Wahrung der Privatsphäre einen besonders hohen Stellenwert einnehmen. Mit diesem Siegel zeigen wir, dass unsere Einrichtung verbraucherfreundlich ist und Lebensqualität in unserem Haus gelebte Wirklichkeit ist. Davon konnte sich der Gutachter in Gesprächen mit den Leitungskräften und unserer Bewohnervertreterin ein persönliches Bild machen. Zudem ist er durch unser Haus gegangen und hat einzeln mit Bewohnerinnen und Bewohnern in ihren Zimmern gesprochen. Wir sind sehr stolz darauf, dieses Siegel seit 2010 in Folge erhalten zu haben.

Gruener Haken Symbol 2020

Bildspende

Unsere Kapelle ziert seit neuestem ein beeindruckendes Gemälde der Heiligen Familie. Unsere Bewohnerin, Erika Schmitt-Speitel, überreichte Herrn Pfarrer Hutzmann dieses Bild aus ihrem Besitz. Ab sofort können alle Kirchgänger und Interessenten diese schöne Malerei an der linken Wand betrachten.

Spende

Sommerfest 2018

Sommerfest 2018

Das Sommerfest war wieder ein voller Erfolg. Da das Wetter leider nur Wolken und leichte Regenfälle zu uns brachte, wurde in der Aula zusammengerückt. Auf die Bewohner und ihre Angehörigen wartete ein kurzweiliger Nachmittag mit abwechslungsreichem Programm. Unser Stiftungsvorstand, Herr Gerhard Straubinger, begrüßte die zahlreichen Gäste und eröffnete das Kuchenbüffet mit leckeren, hausgemachten Kuchen und Torten. Zur großen Freude unserer Besucher spielten die jungen Musikanten des Schülerblasorchesters, erstmals unter der Leitung von Andreas Dasser, und zwei junge Burschen mit ihren Ziehharmonikas. Im Anschluss sorgte das Bertle Trio mit flotter Musik und lustigen Witzen für gute Laune. Auch Clownfrau Frida Fröhlich mischte sich unter das Publikum und hatte die ehrenvolle Aufgabe, die Gewinner des schwierigen Preisrätsels zu ziehen. Vier glückliche Teilnehmer konnten sich über Eintrittskarten ins ABC freuen. Zum Ausklang dieses schönen Tages verwöhnte die Küche alle Anwesenden mit Gegrilltem und einer großen Auswahl an Salaten.

Abschied Irmgard Riefler
Abschied Irmgard Riefler
Abschied Hatice Aydogan
Abschied Hatice Aydogan

Verabschiedung

Innerhalb kürzester Zeit wurden zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den wohlverdienten (Un-)Ruhestand verabschiedet. Bereits Ende April konnte Hatice Aydogan ihre Arbeitsutensilien an den Nagel hängen. Im Juni folgte ihr dann mit schnellen Schritten Irmgard Riefler. Natürlich wurde für beide Kolleginnen eine kleine Abschiedsfeier organisiert. Herr Mose und Herr Sertel dankten ihnen für die hervorragende und zuverlässige Mitarbeit in der Hauswirtschaft und überreichten den Damen zum Abschied Blumen. Die Hauswirtschaftsleiterin, Frau Herz, bedankte sich ebenfalls bei beiden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Bei Sekt, Kuchen und Butterbrezen erhielten die „Neurentnerinnen“ von ihren Kolleginnen und Kollegen die besten Freizeittipps, damit es ihnen nicht langweilig wird.

Diavortrag "Mein Afrika"

„Mein Afrika“
So lautete der Titel des Vortrags von unserem ehemaligen Einrichtungsleiter, Herrn Alfons Klotz, am 26. Juni 2018. In unserem Haus zeigte er zahlreichen Bewohnern und Interessenten eindrucksvolle Bilder seiner Reise nach Afrika im Frühjahr 2018. Nach seiner eigenen Aussage hat Afrika viele Gesichter und jeder sieht Afrika mit anderen Augen. Nachdem Herr Klotz schon mehrere Male dort war um vor Ort zu helfen, war es sehr interessant diesen fernen Kontinent aus seiner Sicht kennen zu lernen.

Brandschutzunterweisung

Brandschutzunterweisung
Wie auch in der ersten Hilfe ist es immer wieder wichtig, das Thema Brandschutz aufzufrischen. Feuerwehrkommandant, Markus Schmid, vermittelte unseren Angestellten einen Überblick über die möglichen Brandursachen, Brandklassen und welche Löschmittel dafür geeignet sind. Wichtig ist es auch zu wissen, an welchen Standorten im Haus die Feuerlöscher zu finden sind, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. Damit sich das theoretisch Gelernte auch im Gehirn „einbrennt“, wurde im zweiten Teil der Schulung der praktische Umgang mit einem Feuerlöscher im Garten geübt. So wurde kurzerhand ein kontrolliertes Feuer entfacht und alle Mitarbeiter waren mit Eifer dabei, den Feuerlöscher richtig zu handhaben und ein Gefühl dafür zu bekommen, wieviel Zeit für den Löschvorgang zur Verfügung steht.

brandschutzübung

Maifest 2018

Maifest in der Stiftung
Auch in Nesselwang steht seit 1. Mai ein neuer Maibaum. Wer hat ihn schon entdeckt?
Im Garten des Seniorenheims feierten wir am 02.05.2018, bei angenehmen Temperaturen, unser erstes Maifest. Zur Einstimmung spielten zwei Alphornbläser angenehme Klänge. Im Anschluss wurde der Baum von Pfarrer Hutzmann gesegnet und Einrichtungsleiter Martin Mose fand die richtigen Worte für den feierlichen Anlass. Bei einem richtigen Maibaumfest darf natürlich der Tanz um den Baum nicht fehlen. Diese Aufgabe haben die Kindergartenkinder gerne übernommen und zeigten voller Freude ihre Maitänze. Zusätzlich hatten sie viele gute Wünsche für die Bewohner im Gepäck und befestigten sie mit bunten Bändern an einem Kranz um den Maibaum. Anschließend konnten die Bewohner und Angehörigen bei Erdbeerbowle, Windbeutel und Zopf den Nachmittag genießen. Auch für die musikalische Umrahmung war natürlich gesorgt. Karl-Otto Bertle spielte mit seinem Akkordeon beste Unterhaltungsmusik. Beim Gewinnspiel war etwas Augenmaß gefragt. Für die richtigen Antworten, über die Höhe und das Alter unseres Maibaums, wurden drei glücklichen Gewinnern Berg- und Talfahrten für die Alpspitzbahn überreicht.
Falls Sie den Maibaum ebenfalls sehen möchten, können Sie gerne eine Runde durch unseren Garten drehen und die vielen Tafeln am Baum begutachten. Darauf wird gezeigt wie viele Abteilungen in unserem Haus hervorragend zusammenarbeiten, damit sich Bewohner und Angestellte richtig wohl fühlen.

Maifest 18

Erste Hilfe Kurs

Erste Hilfe – Trau dich!
Im April brachten uns die Johanniter mit perfektem Fachwissen und der richtigen Prise Humor wieder auf den neuesten Stand der ersten Hilfe. Wir stellten fest, dass nach dem Eigenschutz (z.B. Einweghandschuhe) und Fremdschutz (z.B. Warndreieck) vier Basismaßnahmen als „Paket“ in jeder Situation richtig und wichtig sind:
1. Vitalfunktion kontrollieren
2. Notruf tätigen: 112
3. Eigenwärme des Verletzten erhalten
4. Trösten und Betreuen
Anschließend wurde das theoretisch Gelernte in die Praxis umgesetzt. Von der stabilen Seitenlage, über verschiedene Verbandstechniken, bis hin zur Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde fleißig an der Puppe und den Kollegen geübt. Der Rhythmus für die 30 x Herzdruckmassage (2 x drücken in einer Sekunde) lässt sich z. B. ganz einfach von Helene Fischers Lied „Atemlos“ übernehmen. Danach wird 2 x beatmet und dann wieder von vorne begonnen. Auch vor dem Defibrillator muss man keineswegs Angst haben. Dieses schlaue Gerät spricht mit dem Anwender und sagt genau, was zu tun ist. Die neun interessanten Unterrichtsstunden vergingen wie im Flug und waren sehr abwechslungsreich und einprägsam. Wir können jedem nur empfehlen hin und wieder einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen, für die eigene Sicherheit das Richtige zu tun und für die Anderen, die evtl. unsere Hilfe benötigen.

Neue Frisierstube

Unser Friseurstudio erstrahlt seit Februar in neuem Glanz. Durch eine großzügige Sachspende, vom Salon Elke aus Nesselwang, konnte der Raum mit neuen Spiegeln und Waschbecken modernisiert werden. Der Umbau ist hervorragend gelungen und die bunten Farben und Holzverkleidungen verleihen dem neu gestalteten Zimmer eine angenehme Atmosphäre. Alle zwei Wochen kommen unsere erfahrenen Friseurinnen Silvia und Natalie ins Haus und bieten das volle Programm eines Friseurstudios an. Somit können sich unsere Bewohner frisieren lassen, ohne dass sie das Haus verlassen müssen.

Friseursalon

Faschingstreiben

Am Rosenmontag zog viele kleine Maschkerer mit einer Polonäse in die Aula ein. Unsere Bewohner warteten schon gespannt, was die Nesselwanger Kindergartenkinder für sie vorbereitet hatten. In mehreren Liedern erfuhren sie, was im Kindergarten zur Faschingszeit für ein buntes Treiben herrscht. Mit einigen lustigen Tanzliedern wurden die Piraten, Prinzessinnen, Supermänner usw. vorgestellt. Kunterbunt wurde es dann bei den allseits bekannten Liedern, wie dem Fliegerlied und dem Ententanz. Die Bewohner waren hierbei mitten im Geschehen und haben fleißig mitgeschunkelt.

IMG 9022

Faschingstreiben

Unser traditioneller Hausfasching fand wieder am rußigen Freitag statt. In unserem Haus wurde jedoch niemand mit Ruß „geschwärzt“, sondern es waren nur schöne Maschkerer zu sehen. Die Teufel lachten mit dem Arzt, der Edelmann stolzierte über die Gänge und auch der kleine Drache flog durchs Haus und scherzte mit den Bewohnern. In allen Wohnbereichen spielten lustige Musikanten bekannte Faschingslieder und alle schunkelten mit. Herr Pfarrer Hutzmann und die beiden Einrichtungs- und Pflegedienstleiter überraschten die ebenfalls maskierten Bewohner mit lustigen, gespielten Witzen. Hierbei wurde die Politik ebenso auf die Schippe genommen wie zwischenmenschliche Missverständnisse. In diesem bunten Rahmen wurde der Fasching mit leckeren Krapfen und guter Laune ausgiebig gefeiert.

IMG 9057

Kunstnachmittage im Pflegeheim

Seit Anfang dieses Jahres haben wir unser vielseitiges Freizeitangebot durch ein neues Angebot im kreativen Bereich erweitert. Die Nesselwanger Kunsttherapeutin, Julia Fleckenstein, bietet unseren Bewohnern Kunstnachmittage an. Schon beim ersten Treffen saßen zehn erwartungsvolle Bewohner an den vorbereiteten Klemmbrettern. Nach anfänglichem Zögern, ob das wohl etwas wird, kam schon bald Schwung in die ganze Sache. Mit verschiedensten Malutensilien wurden wahre Meisterwerke auf das Papier gebracht. Nach den beiden krativen Stunden war es faszinierend, wie vielseitig und einzigartig die Kunstwerke jedes einzelnen Bewohners gelungen sind. Am späteren Nachmittag konnten die Bewohner die Bilder natürlich mit auf Ihr Zimmer nehmen.

Kunsttherapeutin -klein