Aktuelles

Bericht der Allgäuer Zeitung vom 22.11.2018

Vernisage Das Leben bleibt bunt

Ausbildung Brandschutzhelfer

Ausbildung der Mitarbeiter/innen zu Brandschutzhelfern

Aufbauend auf unsere Brandschutzunterweisung im Mai, fanden für alle Mitarbeiter/innen im November weitere Schulungen zum Brandschutzhelfer statt. Bei dieser Fortbildung wurde bereits Gehörtes vertieft und neue Themen wie Rechtsgrundlagen und die betriebliche Brandschutzorganisation besprochen. Nach dem theoretischen Teil nahmen wir bei einer Hausbegehung die verschiedensten Zeichen, Geräte und Brandschutztüren genau unter die Lupe. Anschließend setzten wir das Gelernte im Garten in die Praxis um. An einer vorbereiteten Feuerstelle übte jeder von uns den Umgang mit einem Feuerlöscher und sah den Unterschied eines Schaumlöschers zu einem CO2 Löscher. Eine neue Erfahrung war auch der Umgang mit der Löschdecke. Mit dem nötigen Respekt vor dem Feuer konnten wir das Ersticken des Feuers an einer lebensgroßen, brennenden Holzfigur üben. Zum Abschluss zeigte uns Herr Kramer welche Gefahr von einer Spraydose ausgeht, die durch ein Feuer erhitzt wird. Gespannt warteten wir bis die Hitze so groß war, dass die Dose mit einem lauten Knall zerbarst und die Gase einen großen Feuerball in der Luft erzeugten. Diese Aktion erfolgte natürlich mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen, damit keine Verletzungen entstehen konnten und sollte NIEMALS nachgeahmt werden.

Brandschutz

Belegungssituation in der Heilig-Geist-Stiftung

Nachdem uns täglich mehrere Anfragen von Angehörigen, Sozialdiensten und Krankenhäusern erreichen, die verzweifelt einen Pflegeplatz suchen, möchten wir Sie heute über die derzeitige Belegungssituation in unserem Haus informieren.

Es ist aus der Presse bekannt, dass „zur Zeit“ ein erheblicher Fachkräftemangel in der Pflege herrscht. Diese Lage ist seit Jahren abzusehen und kommt für unsere Einrichtung nicht überraschend. Für die Politik jedoch….

Auch unser Haus ist vom Fachkräftemangel nicht verschont geblieben. Ja, es ist wahr, wir haben freie Zimmer. Und ja, wir dürfen diese Zimmer nicht belegen. Wir unterliegen gesetzlichen Vorschriften, an die wir uns halten müssen. Dazu gehört zum Beispiel auch die Fachkraftquote von 50%. Das bedeutet, dass unser Pflegepersonal zur Hälfte aus Fachkräften bestehen muss. Diese Quote können wir leider nicht mehr vorweisen.

Solange wir unterhalb dieser Quote von 50% liegen ist es uns gesetzlich verboten Bewohner aufzunehmen, um die freien Zimmer zu belegen.

Von außen neues Fachpersonal zu finden ist schier unmöglich, denn der Arbeitsmarkt ist leer.

Um aus eigener Kraft aus dieser Misere heraus zu kommen bilden wir Jahr für Jahr hochmotivierte Kollegen/-innen Fachkräfte zu Altenpfleger/innen aus. Diese Ausbildung dauert drei Jahre. Allein dieses Jahr haben wir insgesamt acht Auszubildende zu Altenpfleger/innen bei uns beschäftigt. Zusätzlich bilden wir zwei Azubis zu Pflegefachhelfer/in aus.

Wir versichern Ihnen, die Versorgung, Pflege und Betreuung unserer Bewohner zu jeder Zeit fachlich sicher, kompetent und mit Herz zu gewährleisten.

Ausbildungsstart

Ausbildungsstart am 01.09.2018

Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder neue Auszubildende begrüßen konnten. Zum 01.09.2018 lernen jetzt insgesamt acht Azubis den Beruf des Altenpflegers und zwei Azubis den Beruf des Pflegefachhelfers. Darauf sind wir sehr stolz und werden alles geben, um Ihnen eine fundierte Ausbildung mit Wissen und Freude an der Arbeit zu vermitteln. Um den neuen Mitarbeitern einen guten Start zu ermöglichen, hatten unser Einrichtungsleiter und Pflegedienstleiter ein tolles Programm zusammengestellt, damit sich die Schülerinnen und Schüler, die Ausbildungsleiter und natürlich die Geschäftsführung besser kennen lernen konnten. So unternahm die bunte Gruppe einen Ausflug nach Kempten. Nach einem leckeren Essen in fröhlicher Runde wurden im Hofgarten noch Fotos geschossen. Wir wünschen unseren Azubis viel Erfolg bei der vielseitigen Ausbildung und freuen uns natürlich immer über weitere Interessenten für die Ausbildung oder ein Praktikum im Bereich der Altenpflege. Denn auch im September 2019 bieten wir wieder Ausbildungsplätze an.

DSC01624

Wir haben den Grünen Haken

Auch im Jahr 2018 haben wir uns wieder freiwilligen der Prüfung für das Qualitätssiegel „Grüner Haken“ erfolgreich unterzogen. Damit zählen wir zu den Senioreneinrichtungen, in denen Respekt, Rücksichtnahme, Selbstbestimmung und die Wahrung der Privatsphäre einen besonders hohen Stellenwert einnehmen. Mit diesem Siegel zeigen wir, dass unsere Einrichtung verbraucherfreundlich ist und Lebensqualität in unserem Haus gelebte Wirklichkeit ist. Davon konnte sich der Gutachter in Gesprächen mit den Leitungskräften und unserer Bewohnervertreterin ein persönliches Bild machen. Zudem ist er durch unser Haus gegangen und hat einzeln mit Bewohnerinnen und Bewohnern in ihren Zimmern gesprochen. Wir sind sehr stolz darauf, dieses Siegel seit 2010 in Folge erhalten zu haben.

Gruener Haken Symbol 2020

Bildspende

Unsere Kapelle ziert seit neuestem ein beeindruckendes Gemälde der Heiligen Familie. Unsere Bewohnerin, Erika Schmitt-Speitel, überreichte Herrn Pfarrer Hutzmann dieses Bild. Ab sofort können alle Kirchgänger und Interessenten diese schöne Malerei, an der Wand neben dem Altar, betrachten.

Spende

Sommerfest 2018

Sommerfest 2018

Das Sommerfest war wieder ein voller Erfolg. Da das Wetter leider nur Wolken und leichte Regenfälle zu uns brachte, wurde in der Aula zusammengerückt. Auf die Bewohner und ihre Angehörigen wartete ein kurzweiliger Nachmittag mit abwechslungsreichem Programm. Unser Stiftungsvorstand, Herr Gerhard Straubinger, begrüßte die zahlreichen Gäste und eröffnete das Kuchenbuffet mit leckeren, hausgemachten Kuchen und Torten. Zur großen Freude unserer Besucher spielten die jungen Musikanten des Schülerblasorchesters, erstmals unter der Leitung von Andreas Dasser und zwei junge Burschen mit ihren Ziehharmonikas. Im Anschluss sorgte das Bertle Trio mit flotter Musik und lustigen Witzen für gute Laune. Auch Clownfrau Frida Fröhlich mischte sich unter das Publikum und hatte die ehrenvolle Aufgabe, die Gewinner des schwierigen Preisrätsels zu ziehen. Vier glückliche Teilnehmer konnten sich über Eintrittskarten ins ABC freuen. Zum Ausklang dieses schönen Tages verwöhnte die Küche alle Anwesenden mit Gegrilltem und einer großen Auswahl an Salaten.

Abschied Irmgard Riefler
Abschied Irmgard Riefler
Abschied Hatice Aydogan
Abschied Hatice Aydogan

Verabschiedung

Innerhalb kürzester Zeit wurden zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den wohlverdienten (Un-)Ruhestand verabschiedet. Bereits Ende April konnte Hatice Aydogan ihre Arbeitsutensilien an den Nagel hängen. Im Juni folgte ihr dann mit schnellen Schritten Irmgard Riefler. Natürlich wurde für beide Kolleginnen eine kleine Abschiedsfeier organisiert. Herr Mose und Herr Sertel dankten ihnen für die hervorragende und zuverlässige Mitarbeit in der Hauswirtschaft und überreichten den Damen zum Abschied Blumen. Die Hauswirtschaftsleiterin, Frau Herz, bedankte sich ebenfalls bei beiden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Bei Sekt, Kuchen und Butterbrezen erhielten die „Neurentnerinnen“ von ihren Kolleginnen und Kollegen die besten Freizeittipps, damit es ihnen nicht langweilig wird.

Diavortrag "Mein Afrika"

„Mein Afrika“
So lautete der Titel des Vortrags von unserem ehemaligen Einrichtungsleiter, Herrn Alfons Klotz, am 26. Juni 2018. In unserem Haus zeigte er zahlreichen Bewohnern und Interessenten eindrucksvolle Bilder seiner Reise nach Afrika im Frühjahr 2018. Nach seiner eigenen Aussage hat Afrika viele Gesichter und jeder sieht Afrika mit anderen Augen. Nachdem Herr Klotz schon mehrere Male dort war um vor Ort zu helfen, war es sehr interessant diesen fernen Kontinent aus seiner Sicht kennen zu lernen.

Brandschutzunterweisung

Brandschutzunterweisung
Wie auch in der ersten Hilfe ist es immer wieder wichtig, das Thema Brandschutz aufzufrischen. Feuerwehrkommandant, Markus Schmid, vermittelte unseren Angestellten einen Überblick über die möglichen Brandursachen, Brandklassen und welche Löschmittel dafür geeignet sind. Wichtig ist es auch zu wissen, an welchen Standorten im Haus die Feuerlöscher zu finden sind, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. Damit sich das theoretisch Gelernte auch im Gehirn „einbrennt“, wurde im zweiten Teil der Schulung der praktische Umgang mit einem Feuerlöscher im Garten geübt. So wurde kurzerhand ein kontrolliertes Feuer entfacht und alle Mitarbeiter waren mit Eifer dabei, den Feuerlöscher richtig zu handhaben und ein Gefühl dafür zu bekommen, wieviel Zeit für den Löschvorgang zur Verfügung steht.

brandschutzübung