Aktuelles

Familienblasmusik im Park

Normalerweise marschiert am Fronleichnamstag, sehr zur Freude unserer Bewohnerinnen und Bewohner, die Harmoniemusik Nesselwang mit dem Morgengruß an unserem Haus vorbei. Im Ausnahmejahr 2020 konnte dies leider nicht stattfinden. Christian und Wolfgang Huber mit Ihren drei Buben spielen auch in der Harmoniemusik und hatten die super Idee, bei uns am Fronleichnamstag im Garten ein Ständchen zu spielen. Damit alle ihrem fröhlichen Spiel lauschen konnten, musizierten sie mit Ihren Blasinstrumenten an mehreren Plätzen in unserem Park und die Bewohner konnten die schönen Klänge vom Balkon und Fenster aus genießen. Wir haben uns sehr über diese spontane Aktion gefreut.

 

Grundsteinlegung am 24. April 2020 - Wohnraum für unsere Mitarbeiter

Mit der Grundsteinlegung beginnt nun die aktive Bauphase für unser Wohngebäude im Gern. Mit acht Wohnungen schafft das neue Mehrfamilienhaus Wohnraum für unsere Mitarbeiter. Für Stiftungsratsvorsitzenden, Franz Erhart, war dies eine seiner letzten offiziellen Amtshandlungen als Vorsitzender unseres Rates und natürlich auch als Bürgermeister. In seiner Ansprache verwies er darauf, dass der Spatenstich dieses Bauprojekts für ihn ein ganz besonderer sei, denn dies ist ein Zeichen dafür, dass sich die Heilig-Geist-Stiftung als Arbeitgeber für die Mitarbeiter einsetzt.

In der vierjährigen Planungsphase haben sich unsere Stiftungsvorstände, Gerhard Straubinger und Martin Keller, gemeinsam mit Einrichtungsleiter Martin Mose intensiv mit dem Projekt auseinandergesetzt und sich mit der Firma Hafner-Bau für ein regionales Unternehmen mit hohen Qualitätsansprüchen entscheiden. Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und sollen sich in den Wohnungen wohlfühlen.

Für unseren Stiftungsvorstand, Gerhard Straubinger, ist der Bau des Mitarbeiterhauses ein herausragendes Projekt, um sich für Fachkräfte in der Pflege als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Gemeinsam mit Bauleiter Markus Hafner freut sich auch Architekt Gerd Riedmiller auf eine weitere, unkomplizierte Zusammenarbeit um bezahlbare Wohnungen mit hochwertiger Ausstattung für unsere Mitarbeiter zu schaffen. In Zeiten von Corona sind zwar einige Herausforderungen zu meistern, dennoch oder gerade deswegen ist der Neubau ein positives Zeichen für die Zukunft. In diesem Sinne wurde der Grundstein mit dem vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von Markus Hafner, Martin Keller, Gerhard Straubinger, Franz Erhart, Martin Mose und Gerd Riedmiller gelegt. In der originalen Allgäuer Milchkanne wurden interessante Informationen für nachfolgenden Generationen vergraben.

Danke für die vielen, schönen Bilder!

 

Wir sind einfach überwältigt von den vielen schönen Bildern und Briefen, die uns täglich in unserem Briefkasten überraschen. Unsere Bewohner freuen sich immer wieder aufs Neue über die bunten Grüße. Dies zeigt uns ganz deutlich, wie auch in schwierigen Zeiten ein Zusammenrücken der Generationen möglich ist. Leider ist derzeit kein direkter Kontakt zu unseren Bewohnern möglich und so sind die Kunstwerke eine wunderbare Möglichkeit, Farbe und Unterhaltung in den Alltag

 

 

unseres Hauses zu bringen. Die Bilder spiegeln die Lebensfreude und das Zusammengehörigkeitsgefühl der kleinen und großen Künstler mit unseren Bewohnern wider. Die bunten Bilder und guten Gedanken aus allen Altersklassen dekorieren inzwischen alle Zimmer und Aufenthaltsräumen und freuen die Bewohner und Mitarbeiter täglich aufs Neue. Dafür möchten wir ganz herzlich Danke sagen.

 

Wir haben den "Grünen Haken" für Arbeitszufriedenheit in der Altenpflege

Die Heimverzeichnis gGmbH erteilt seit Februar 2020 dieses Gütesiegel, welches die Mitarbeiterzufriedenheit in Senioren- und Pflegeheimen prüft.

Ziel ist es wieder mehr Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern oder zur Rückkehr in den Beruf zu gewinnen. Das gelingt nur durch eine angemessene Bezahlung, aber auch durch verlässliche Dienstpläne, gute Arbeitsbedingungen und einen verbindlichen Personalschlüssel. Dies entlastet nicht nur die einzelne Pflegekraft, sondern sie kann auch mehr Zeit den pflegebedürftigen Menschen widmen.

Da Personal rar ist, können sich Pflegekräfte, die auf Arbeitssuche sind, mit dem neuen Qualitätssiegel schnell einen Überblick über die Mitarbeiterfreundlichkeit der einzelnen Einrichtungen verschaffen und werden sich für einen Arbeitgeber entscheiden, dem das Wohl seiner Angestellten am Herzen liegt.

Ein Gutachter überprüft bei der Begehung und Gesprächen mit den Pflegekräften und der Einrichtungsleitung ob die Anforderungen an das Arbeitsklima, die Arbeitgeberleistungen und zur Arbeitsorganisation vom Haus erfüllt werden.

 

Wir haben uns dieser Prüfung der Heimverzeichnis gGmbH unterzogen und den „Grünen Haken für Arbeitszufriedenheit in der Altenpflege“ erhalten.

 

Wir haben die Bestätigung erhalten, dass unsere Einrichtung nachweislich auf ein gesundes und wertschätzendes Arbeitsumfeld Wert legt. Damit werden unsere Bemühungen um ein angenehmes Arbeitsumfeld bestätigt und wir leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Pflege. Von den guten Arbeitsbedingungen profitieren nicht nur die in der Pflege Tätigen. Denn die Zufriedenheit unseres Personals wirkt sich auch auf die Zufriedenheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner aus.

Fasching in der Stiftung

 

Buntes Treiben herrschte am Rußigen Freitag auch in unserem Haus. Alle Angestellten und Bewohner hatten sich in teils exotische Gestalten verwandelt und tanzten in den Wohnbereichen. Auch unser Einrichtungsleiter war mit dem Pflegedienstleiter ein blondes Zwillingspaar und mit ihrer fantasievollen Maskerade fast nicht zu erkennen. Sie zogen dieses Jahr mit einem preisverdächtig schönen Faschingswagen durch die Gänge und konnten die tolle Stimmung in den Wohnbereichen in vollen Zügen genießen. Überall spielten unsere Musikanten schwungvolle Livemusik, Sketche wurden aufgeführt und mit allen Bewohnern getanzt, gesungen, geschunkelt und gelacht. Nachdem diese Unterhaltung ja bekanntlich hungrig machen, war natürlich auch für die Stärkung bestens gesorgt. Unser Küchenteam gab alles und hatte zu den traditionellen Krapfen noch über 100 „Auszogene“ Küchle herausgebacken. Es war ein super gelungener und abwechslungsreicher Tag.

Betriebsjubiläum

Frau Feride Tezel konnte 2019 ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum in unserem Haus feiern. Im Rahmen der Weihnachtsfeier gratulierte ihr Stiftungsvorstand Gerhard Straubinger mit einem weihnachtlichen Blumenstrauß und bedankte sich für die zuverlässige und engagierte Arbeit in der Hauswirtschaft. Auch Einrichtungsleiter, Martin Mose und Pflegedienstleiter, Robert Sertel beglückwünschten sie mit der Bitte, auch in Zukunft der Heilig-Geist-Stiftung treu zu bleiben.

Hoher politischer Besuch in der Heilig-Geist-Stiftung

Am 04. Dezember 2019 konnten wir die Herren Stephan Stracke, MdB CSU und Dr. Dr. Markus Schick, Präsident des Landesamtes für Pflege in Bayern in unserem Hause begrüßen. Zum Informations- und Diskussionsabend „Heimatnahe Versorgung im Alter“ waren alle interessierten Bürger und die Vertreter verschiedenster Einrichtungen eingeladen, um über das Thema Pflege aus erster Hand Informationen zu erhalten und ausführlich zu diskutieren. Nach der Begrüßung durch unseren Stiftungsratsvorsitzenden, Franz Erhart, hatte Stephan Stracke das Wort, um die politischen Maßnahmen zur erläutern, welche auf den Weg gebracht wurden um die angespannte Lage in der Pflege zu verbessern. Anschließend stellte Dr. Dr. Markus Schick die Aufgaben des Landesamtes für Pflege vor. Unter anderem werden hier die Ideen, Konzepte und Umsatzmöglichkeiten gebündelt. In der anschließenden Diskussion nutzten die Teilnehmer sehr rege die Möglichkeit, den beiden geladenen Herren ihre Anliegen vorzutragen und so entstand eine interessante und rege Debatte mit vielen Wortmeldungen. Hierbei wurde klar, wie vielseitig die Schwierigkeiten in der Pflege sind, die unseren Besuchern unter den Nägeln brennen. In seinen Schlussworten wies Herr Erhart darauf hin, dass die Berufe in der Pflege mehr Anerkennung in der Öffentlichkeit bekommen sollten, sodass der Pflegeberuf zur Berufung von innen heraus wird. Diese engagierten und überzeugten Menschen müssen wir finden, um unser Haus weiterhin so gut führen zu können.

Ausflug "Verborgene Talente"

20 Jahre „Verborgene Talente“. Dies war doch der perfekte Anlass, um mit der Kunstgruppe unseres Hauses einen abwechslungsreichen Ausflug in die Ausstellung zu unternehmen. So machte sich eine bunte Gruppe, bestehend aus Bewohnern, Einrichtungsleiter, Pflegedienstleiter und Alltagsbegleitern auf den Weg durch Nesselwang und testete nebenbei die Rollstuhl und Rollator Tauglichkeit der Gehwege im Ort. Im Pfarrheim angekommen hatten unsere Besucher reichlich Zeit, um die interessanten Bilder und Skulpturen auf sich wirken zu lassen. Zudem hatten wir das große Glück, eine Exklusivführung von unserer Kunstexpertin, Julia Fleckenstein, zu erhalten und so die Kunstwerke noch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Vollauf begeistert und mit vielen neuen Ideen in den Köpfen wurde auf dem Heimweg schon geplant, wie so manches Gesehene bei unseren 14-tägigen Kunstnachmittagen mit einfließen kann.

Abschied von Rosi Klemm

Artikel aus der Allgäuer Zeitung vom 06.08.2019

Kindergartenkinder Singen und Tanzen

 

 

Im Juli konnten sich unsere Bewohner wieder über den Besuch der Nesselwanger Kindergartenkinder freuen. Die Musikgruppe hatte einen Ausflug zu uns unternommen, um in der Aula ihre fröhlichen Lieder und Tänze zu zeigen, die sie im Lauf des Kindergartenjahres fleißig gelernt hatten. Die Begeisterung, mit der die kleinen Buben und Mädchen sangen und tanzten, übertrug sich schnellstens auf die Bewohner. So waren zum Beispiel alle Kinder und Bewohner in Bewegung, als sie in einem Phantasie-Bus Platz nahmen und auf eine musikalische Reise gingen. Für einen unserer Bewohner wird dieser Tag unvergesslich bleiben, da ihn die Kinder mit einem spontanen Geburtstagsständchen überraschten.

Beppo kommt zu Besuch

Beppo ist der Therapiehund der Johanniter. Er ist bestens geschult und hat sich vorab einem Eignungstest unterzogen. So stand dem ersten Besuch nichts mehr im Wege.

Ganz gespannt warteten unsere Bewohner auf den ersten Auftritt unseres neuen Besuchers. Dieser nahm es ganz gelassen und verbrachte, gemeinsam mit seiner Hundetrainerin, viel Zeit in den Wohnbereichen.

Nach dem Kennenlernen hatten unsere Senioren ihre anfängliche Scheu abgelegt und es stand ausgiebiges Streicheln, Schmusen und Spielen mit Beppo auf dem Programm. Wenn sie sein warmes, weiches Fell unter den Händen spürten, seine feuchte Nase sie sanft anstupste, um ein Leckerli zu bekommen, dann fingen die Augen der Senioren und auch von Beppo an zu leuchten.

An diesem Tag wurde er in viele Herzen geschlossen und damit war klar, dass er uns weiterhin besuchen kommt.

BGM für unsere Mitarbeiter

Hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich das „Betriebliche Gesundheitsmanagement“. Eine tolle Sache, bei der seit Januar 2019 alle Mitarbeiter die Möglichkeit haben, die verschiedensten Arten der An- und Entspannung kennen zu lernen. Hierbei trainieren wir regelmäßig, unter professioneller Anleitung, unseren gesamten Körper und entdecken immer wieder neue Muskelpartien. Die Faszien-Rolle kommt hierbei ebenso zum Einsatz wie das Yin-Yoga. In der Gruppe machen diese Trainingseinheiten viel Spaß, sind gesund und fördern die Gemeinschaft. Neben den praktischen Angeboten werden in zahlreichen Vorträgen viele Tipps gegeben, um den Alltag in Beruf und Freizeit gesünder zu meistern. So konnten wir uns bereits intensiv über das Thema Kopfschmerz informieren. Es folgen noch viele weitere Kurse, die sicherlich schnell ausgebucht sein werden. Die Teilnehmerlisten zeigen das große Interesse unserer Mitarbeiter am Thema Gesundheit.